14. November 2023

Interview mit Andreas aus Reseda

Heute ist Reseda eine etablierte Marke in der Möbelbranche und ein Synonym für langlebige, hochwertige Massivholzmöbel aus der Region. Ermutigt durch 5 erfolgreiche Geschäftsjahre in Folge, geht Reseda nun einen Schritt weiter und strebt danach, seine Qualitäts- und Nachhaltigkeitsstrategie noch kompromissloser zu verfolgen.

Jeder hat jetzt die einmalige Gelegenheit, mit ihnen die Möbelindustrie aufzurütteln und Teil ihrer Erfolgsgeschichte zu werden. Erfahren Sie mehr über ihre Crowdinvesting-Kampagne zusammen mit OOMNIUM in unserem neuen Interview. 

Hallo, wie heißen Sie und was ist Ihre Aufgabe bei Reseda? 

Andreas Niederer, Gründer und Geschäftsleiter

Was ist das Problem, das Ihr Team lösen will?

Wir produzieren in der Schweiz hochwertige, langlebige Möbel aus Massivholz. In Zukunft wollen wir diese auch vorwiegend aus CH-Holz herstellen.

Was tun Sie, um dieses Problem zu lösen?

Eine eigene Massivholzplattenproduktion ist die Basis, um in diesem Punkt weiterzukommen, diesen haben wir schon umgesetzt. Jetzt investieren wir  in ein Lager an Schweizer Holz und suchen die langfristige Zusammenarbeit mit Schweizer Waldbesitzern.

Wie machen Sie das?

Wir machen einfach weiter wie bisher (wir sind seit 18 Jahren auf dem Markt) einfach mit der neuen Massivholzplattenproduktion und dem direkten Holzeinkauf noch etwas besser und konsequenter. 

Wie wollen Sie Geld verdienen?

Zum Glück verdienen wir bereits Geld. Heute und in Zukunft mit dem Direkt-Verkauf (also ohne Zwischenhandel) von hochwertigen in der Schweiz produzierten Massivholzmöbeln.

Welchen Markt adressieren Sie und wer sind Ihre Konkurrenten?

Wir adressieren Kunden einer gehobenen Mittelschicht in der deutschsprachigen Schweiz. Wir bewegen uns einer Nische, in welcher die Kombination von Design und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt. Unsere Konkurrenten sind die klassischen Möbelhäuser im gehobenen Segment. 

Welche Meilensteine haben Sie bereits erreicht? Wie sehen die Zukunftspläne aus? 

Wir sind als Firma auf dem Markt etabliert und haben einen Kundenstamm von gegen 20.000 designaffinen Menschen. Die letzten 5 Jahren konnten wir stetig wachsen und positive EBITDAs verzeichnen. In Zukunft wollen wir noch mehr Menschen erreichen und in unserer Nische - Massivholzmöbel -zum Marktführer werden.

Wie hat Ihr Team dazu beigetragen, dass Sie seit 18 Jahren auf dem Markt präsent sind?

Da wir von Design und Marketing über die Produktion un den Verkauf alles selber machen, ist unser Team entsprechend vielseitig und jeder Mitarbeiter hat einen vielseitigen Aufgabenbereich. Zum einen schweisst das zusammen und sorgt für einen tollen Zusammenhalt, zum anderen spürt jeder  Beteiligte, Teil eines stimmigen Projektes zu sein. Das ist vermutlich der Grund, weshalb wir praktisch keine Mitarbeiterfluktuation haben.

Wie viel Kapital wollen Sie einnehmen und wie werden Sie diese Mittel verwenden?

Wir wollen mit unserer Kapitalerhöhung ca. CHF 1 Mio. einnehmen und diese in die Verbesserung unseres Produktes investieren, allem in Schweizer Holz. Weitere Investitionen sind in unserem Investitionsvorschlag im Detail eingesehen werden .

Was war das Problem oder die Herausforderung, mit der Sie konfrontiert waren, bevor Sie sich an OOMNIUM/Aktionariat wandten?

Wo findet man eine allumfassende Unterstützung wenn man in einem grösseren Rahmen zusätzliches Eigenkapital aufnehmen möchte?

Welche Maßnahmen haben Sie ergriffen, um die Herausforderung zu meistern und warum haben Sie sich letztendlich für OOMNIUM / Aktionariat entschieden?

Wir wurden relativ schnell auf OOMNIUM und Aktionariat aufmerksam und was klar, dass diese Plattform am besten zu uns passt. Wir waren uns jedoch nicht bewusst, wie viele unserer Kunden kritisch auf die digitale Aktie und den digitalen Investmentprozess reagieren würden.

Warum würdest du OOMNIUM / Aktionariat anderen Start-ups und KMU empfehlen?

Wir haben uns in der Zusammenarbeit mit OOMNIUM und Aktionariat sehr gut unterstützt gefühlt, alleine wäre eine solche Kampagne in so kurzer Zeit absolut undenkbar gewesen.

Um mehr über Reseda und ihr Crowdinvesting zu erfahren, können Sie werfen Sie einen Blick auf ihr Investitionsangebot.

Neueste Artikel

Interview mit Jürg von Rüedu

16. Februar 2024

Interview mit Martin von Auviso

30. Januar 2024

Interview mit Kevin von Bakery Bakery

25. Januar 2024
Mehr anzeigen

Erfahren Sie mehr in einer kostenlosen Demo.

Oder verwenden Sie das Kontaktformular

Schicken Sie uns Ihre Fragen, wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Kontakt-Formular